Logo der Kommission

„… ein wahrhaft patriotisches Werk der österreichischen Geschichtsforschung...“

„… ein wahrhaft patriotisches Werk der österreichischen Geschichtsforschung…“

Österreichische Staatsverträge

Als eines der ersten Forschungsprojekte der Kommission für Neuere Geschichte Österreichs wurde die editorische Aufarbeitung der österreichischen Staatsverträge in Angriff genommen. Noch vor dem Ersten Weltkrieg erschienen vier Bände, und begleitend veröffentlichte Ludwig Bittner ein chronologisches Verzeichnis der Verträge von 1526 bis 1914.

Die Arbeiten an der Reihe wurden nach dem Weltkrieg nicht wieder aufgenommen.

England. Bd.1. 1526-1748. Bearb. v. Alfred Francis Pribram.- Innsbruck: Wagner, 1907. (Bd. 3).

England. Bd.2. 1749 bis Oktober 1813 (nebst einem Anhange bis April 1847). Bearb. v. Alfred Francis Pribram.- Wien: Holzhausen, 1913. (Bd. 12).

Fürstentum Siebenbürgen (1526-1690). Bearb. v. Roderich Gooss.- Wien: Holzhausen, 1911. (Bd. 9).

Niederlande. Bd.1. Bis 1722. Bearb. v. Heinrich v. Srbik.- Wien: Holzhausen, 1912. (Bd. 10).

Ludwig Bittner: Chronologisches Verzeichnis der Österreichischen Staatsverträge. 4 Bde.
Bd.1: Die Österreichischen Staatsverträge von 1526 bis 1763.- Wien: Holzhausen, 1903 (Bd. 1)
Bd.2: Die österreichischen Staatsverträge von 1763 bis 1847.- Wien: Holzhausen, 1909 (Bd. 8).
Bd.3: Die Staatsverträge des Kaisertums Österreich und der Österreichisch-Ungarischen Monarchie von 1848 bis 1911.- Wien: Holzhausen, 1914 (Bd. 13).
Bd.4: Register mit Nachträgen (1526 bis 1914).- Wien: Holzhausen, 1917 (Bd. 15).