Logo der Kommission

„… ein wahrhaft patriotisches Werk der österreichischen Geschichtsforschung...“

„… ein wahrhaft patriotisches Werk der österreichischen Geschichtsforschung…“

Korrespondenzen österreichischer Herrscher

Die Edition der Familienkorrespondenz der Kaiser Ferdinand I. und Maximilian II. erschien seit 1912 zunächst im Verlag Holzhausen, seit dem letzten 2000 publizierten Band im Verlag Böhlau.

Die Arbeiten an der Korrespondenz Maximilian II. wurden bereits nach dem Ersten Weltkrieg eingestellt und nicht wieder aufgenommen.

Die Arbeiten an der Korrespondenz Ferdinand II. werden nunmehr unter der Leitung von Univ.Prof. Dr. Christopher F. Laferl (Universität Salzburg, Fachbereich Romanistik) weitergeführt. In Vorbereitung ist die Publikation der Korrespondenz der Jahre 1535 und 1536, in Bearbeitung sind die Jahre 1537-1540.

Die Korrespondenz Ferdinands I.

Bd.1. Familienkorrespondenz bis 1526. Bearb. v. Wilhelm Bauer.- Wien: Holzhausen, 1912. (Bd. 11).

Bd.2. 1.Hälfte. Familienkorrespondenz 1527 und 1528. Bearb. v. Wilhelm Bauer und Robert Lacroix.- Wien: Holzhausen 1937. Bd. 30).

Bd.2. 2.Hälfte. Familienkorrespondenz 1529 und 1530. Bearb. v. Wilhelm Bauer und Robert Lacroix.- Wien: Holzhausen, 1938. (Bd. 31).

Bd.3. Familienkorrespondenz 1531 und 1532. Bearb. v. Herwig Wolfram und Christiane Thomas.- Wien: Holzhausen, 1973-1984. (Bd. 58; erschien in 3 Lieferungen).

Bd. 4: Familienkorrespondenz 1533 und 1534. Bearb. v. Christopher F. Laferl und Christina Lutter.- Wien-Köln-Weimar: Böhlau, 2000. (Bd. 90). Externer LinkWebseite

Bd. 5: Familienkorrespondenz 1535 und 1536. Bearb. v. Bernadette Hofinger, Harald Kufner, Christopher Laferl, Judith Moser-Kroiss und Nicola Tschugmell.- Wien-Köln-Weimar: Böhlau, 2015. (Bd. 109). Externer LinkWebseite

Die Korrespondenz Maximilian II.

Bd.1. Familienkorrespondenz 1564 Juli 26 – 1566 August 11. Bearb. v. Viktor Bibl.- Wien: Holzhausen, 1916. (Bd. 14).

Bd.2. Familienkorrespondenz 1566 August 9 – 1567 Dezember 27. Bearb. v. Viktor Bibl.- Wien: Holzhausen, 1921. (Bd. 16).